Nähen

Mini-Täschchen

Diese Täschchen sind perfekt um Reststoffe zu verarbeiten. Außerdem sind sie super einfach zu nähen und ich bezweifle stark, dass man hierfür länger als eine halbe Stunde braucht.

Verwenden könnt ihr sie beispielsweise als Schlüsselanhänger, Geldbeutel oder Hygienetäschchen.

In dieser Anleitung zeige ich euch auch, wie ihr das Schnittmuster individuell anpassen könnt.

Schnittmuster:

Das Schnittmuster kann man bei diesen Täschchen sehr leicht anpassen, weil es nur eine Vorlage gibt und die hat auch noch die einfachste Form überhaupt. Ein Rechteck!

Ihr solltet davor wissen, wofür ihr die Tasche verwenden möchtet, oder zumindest, wie groß sie dann am Ende sein soll.

Damit ihr den Überblick behaltet, empfehle ich euch eine kleine Skizze zu machen.

  1. Zuerst zeichnest du die Grundfläche auf. Dann zeichnest du an die Kante, welche die Breite (rot-schwarz) am Ende sein soll, die Grundfläche erneut daran.

2. Nun zeichnest du daran wieder ein Rechteck (grün), was ungefähr so lang, wie die halbe Grundfläche sein sollte.

3. Dieser Schritt ist nur relevant, wenn dein Gegenstand eine Höhe hat. Diese sollte nicht mehr als 1cm sein, sonst sieht es Ende seltsam unförmig aus, suche dir in diesem Fall lieber eine Andere Taschenart aus.

Jedenfalls, ist dies der Fall zeichnest du an die ganz lange Kante deines Schnittmusters noch ein Rechteck (blau) mit der Höhe.

4. Zum Schluss zeichnest du um das große Rechteck was entstanden ist noch die Nahtzugabe von üblicherweise 1cm.

Zuschnitt:

1. Dein Schnittmuster je einmal aus Innen- und Außenstoff.

2. Einen Verschluss deiner Wahl. (Ich verwende hier einen Druckknopf. Wenn du einen anderen Verschluss wählst achte darauf ihn an der richtigen Stelle zu verwenden!)

3. Nicht notwendig ein Band ca. 10 cm (Als Aufhängung).

Anleitung:

  1. Zuerst legst du die Schnitteile rechts auf rechts zusammen und nähst sie an einer der kurzen Seiten zusammen. Das Ganze umklappen und entweder gut zurechtbügeln oder die Kante knappkantig absteppen oder Beides.

2. Als nächstes legst du das Ganze so hin, dass die rechten Seiten nach oben zeigen, der Innenstoff zeigt von dir weg. Dann nimmst du das Teil an der Stelle, welche du gerade zusammengenäht hast und ziehst es nach oben, sodass ca. 2/3 des Außenstoffes bedeckt sind.

Wenn du eine Aufhängung möchtest faltest du nun das Band mittig und legst es an eine der Seiten an, das offene Ende zeigt hierbei nach außen und die gefaltete Seite nach innen.

3. Nun nimmst du die untere Kante des Außenstoffes und faltest sie nach oben, so dass die kurzen Kanten rechts auf rehts aufliegen. Das steckst du nun gut fest, damit nichts verrutschen kann. Das nähst du jetzt U-Fürmig, wie in dem Bild, fest. Vergiss hierbei die Wendeöffnung nicht! Dann wendest du dein Täschchen.

4. Nun steppst du die Kante des Umschlags noch knappkantig ab, damit schließt du gleichzeitig die Wendeöffnung.

5. Zum Schluss bringst du noch den Druckknopf an. Fertig!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.